MT-4 : Die Handelsoberfläche im Detail

Wer zum ersten Mal mit MetaTrader4 handelt, kann am Anfang leicht die Orientierung verlieren: Die Handelsoberfläche erscheint als ein regelrechter Wust von Zahlen, Codes, Kürzeln, Charts und Menüpunkten. Mit etwas Übung – zum Beispiel im Demokonto – lässt sich aber rasch der Durchblick gewinnen.

Wie wird eine Order im Devisenhandel aufgegeben?

MetaTrader4 ermöglicht die Aufgabe von Orders auf mehreren verschiedenen Wegen. Für den Anfang ist es am besten, wenn in der Menüleiste am oberen Bildschirmrand die Schaltfläche „Neue Order“ ausgewählt werden. Mit einem Klick darauf öffnet sich ein Fenster: Das Auftragsfenster.

In dem Auftragsfenster ist links ein Chart abgebildet, rechts findet sich die Eingabemaske. In dem Chart sind zwei Linien, die beide den Kurs des ausgewählten Währungspaares anzeigen: Der obere Kurs ist der Kaufkurs (Buy, in Blau), der untere Kurs ist der Verkaufskurs (Sell, in Rot). Zwischen den beiden Kursen liegt der Spread.

Im rechten Teil des Auftragsfensters kann über ein Auswahlmenü („Symbol“) das zu handelnde Währungspaar ausgewählt werden. Darunter ist das Eingabefeld für das gewünschte Handelsvolumen, das in Lots angegeben wird. Ein Standard-Lot (100.000 Einheiten der Basiswährung) entspricht 1,00, ein Microlot (10.000 Einheiten) 0,10 usw. Unter dem Handelsvolumen können ggf. Stop Loss und Take Profit aktiviert werden.

Darunter findet sich das Auswahlmenü „Typ“. Gemeint ist der Ordertyp. Voreingestellt ist „Sofortige Ausführung“, also eine offene Marktorder. Wird stattdessen „Pending“ ausgewählt, erscheint ein neues Auswahlmenü, über das der Typ der gewünschten Pending Order (Stop Buy, Limit Buy, Stop Sell, Limit Sell) ausgewählt wird.

Für die Order ist die Angabe des Kurses, bei dem sie ausgelöst wird erforderlich. Zusätzlich kann ein Zeitpunkt ausgewählt werden, an dem die Order bei Nichtausführung verfällt und durch das System gelöscht wird. Anschließend wird die Order mit einem Klick auf „Platzieren“ abgesendet.

Die Order ist sofort nach ihrer Aufgabe (nicht erst bei der Ausführung) im „Terminal“ zu sehen. Dieses Fenster findet sich ganz unten am Bildschirmrand. Ist es nicht dort zu finden, lässt es sich in der Taskleiste am oberen Bildschirmrand unter „Ansicht“ aktivieren. Im „Terminal“ sind unter dem Reiter „Trading“ alle offenen Positionen aufgeführt. Durch einen Klick auf eine Position mit der rechten Maustaste öffnet sich ein Kontextmenü: Darüber kann die Position mit einen Klick geschlossen werden.

Charts und Kurse beobachten

Der größte Teil des Bildschirms wird durch den Chart eingenommen. Welches Währungspaar als Chart dargestellt wird, lässt sich über die Reiter direkt unter dem Chartfenster durch einen Klick auf das entsprechende Symbol bestimmen. Es kann ständig zwischen den Chart hin- und hergewechselt werden. Ist das gewünschte Währungspaar nicht in der Auswahl unter dem Chart enthalten, hilft ein Klick auf „Datei“ (ganz links oben wie in jeder Office-Software) und anschließend auf „Neuer Chart“. Der ausgewählte neue Chart wird dann automatisch als zusätzlicher Reiter hinzugefügt.

In der Werkzeugleiste kann bequem durch einen Klick auf das entsprechende Symbol zwischen Linien-, Balken- und Kerzencharts gewechselt werden. Auch die Periodenlänge kann dort eingestellt werden.

Wird in der Taskleiste unter „Ansicht“ das Feld „Datenanzeige“ ausgewählt, presst sich zwischen den Chart rechts und die Kurstabelle am linken Rand ein weiteres Fenster. Dieses Datenfenster enthält detaillierte Informationen zum Kurs des rechts im Chart angewählten Währungspaares. Darüber hinaus zeigt es an, welche Indikatoren in dem Chart verwendet wurden und mit welchen Parametern diese angewendet wurden (bei „MACD 12, 26, 9“ sind mit den Zahlen die Periodenlängen der Durchschnitte gemeint. Zusätzliche bzw. andere Indikatoren können dem Chart sowie dem Datenfenster durch einen Klick auf die Schaltfläche „Indikatoren“ aus der oberen Werkzeugleiste hinzugefügt werden.

In der unteren Reihe der Werkzeugleiste finden sich Zeichenwerkzeuge, darunter Trendlinien– und Kanäle, Fibonacci Retracements usw. Am linken Bildrand ist das Fenster „Der Markt“ zu sehen, das bei Bedarf unter „Ansicht“ auch ausgewählt werden kann. In dem Fenster werden Währungspaare inklusive Livekursen (Bid und Ask, also mit Spread) angezeigt. Fast jeder Kurs ändert sich sekündlich oder schneller. Das Marktfenster ist deshalb relativ anstrengend.

Comments 0

log in

reset password

Back to
log in
Choose A Format
Personality quiz
Trivia quiz
Poll
Story
List
Open List
Ranked List
Meme
Video
Audio
Image