MT-4 versus MT-5: Vergleich der beiden wichtigsten Handelsplattformen

MetaTrader ist eine für Broker und Anwender kostenlose Handelssoftware der Metaquotes Software Corporation. Die Handelsplattform hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Branchenstandard entwickelt. Das liegt nicht nur an den niedrigen Einstiegshürden für Broker. MetaTrader bietet über die reine Handelsfunktion hinaus umfangreiche Analysemöglichkeiten und – mit Expert Advisors – die Möglichkeit, automatisierte Handelssysteme zu programmieren bzw. fertig zu importieren.

MetaTrader ermöglicht den Handel mit Währungen, CFDs und Futures. Broker können selbst entscheiden, welche Module sie ihren Kunden anbieten. Die Software existiert seit dem Jahr 2005 und ist in fast allen Sprachen der Welt verfügbar. Die Anwendung ist eine Komplettlösung für den Handel, soweit es die Handelsoberfläche betrifft.

MetaTrader kann von Market Makern genauso eingesetzt werden wie von STP- oder ECN Brokern. Über das Marktmodell hinter der Handelsoberfläche sagt der Einsatz des MetaTraders nichts aus. MetaTrader ist als Downloadversion, webbasiert und für mobile Endgeräte erhältlich. Die Anwendung ist mit allen gängigen Betriebssystemen kompatibel.

Was bietet MetaTrader Tradern?

  • Realtimekurse
  • Echtzeitcharts
  • Handeln aus dem Chart heraus (OneClick möglich)
  • In Echtzeit aktualisierte Performance-Anzeige
  • Vollständige Orderabwicklung
  • Zeichenwerkzeuge
  • Technische Indikatoren (voreingestellt)
  • Indikatoren selbst programmieren/importieren
  • Handelssysteme programmieren/importieren
  • Backtest für Handelssysteme

MT-4 basiert auf der recht einfachen Programmiersprache MQL. Da MT-4 bereits seit Jahren von hunderttausenden Tradern weltweit eingesetzt wird, existiert mittlerweile eine sehr große Anzahl frei umlaufender Indikatoren und Handelssysteme, die unkompliziert in die Software übernommen werden können.

Der Einstieg in den automatisierten Handel ist damit prinzipiell ohne Programmierkenntnisse möglich. Wer anfängt, selbst Systeme zu entwickeln, findet bei der MT-4-Community im Internet leicht Hilfe und Anregungen von anderen Nutzern. Diese Netzwerkeffekte können weniger weit verbreitete Anwendungen nicht bieten.

Diese „Expert Advisors“ sind das Herzstück der Anwendung und heben sie von den einfachen Handelsprogrammen von Onlinebrokern ab. Importierte oder selbst entwickelte Handelssysteme können mittels des so genannten „Backtesting“ rückwirkend mit historischen Daten getestet werden. Dabei simuliert die Software die strikte Anwendung des Systems für einen beliebigen Zeitraum in der Vergangenheit.

Was kann MT-5?

MetaTrader-5 ist die Nachfolgeversion von MT-4. Bereits 2011 veröffentlichte MetaQuotes die Betaversion der Software. Bislang hat MT-5 die Vorgängerversion dennoch nicht ablösen können. Das ist zum einen darauf zurückzuführen, dass eine neue Programmiersprache (MQL5) verwendet wird, die C++ ähnelt.

Die Sprache macht das Programm zwar schneller, ermöglicht aber nicht die Übernahme von Handelssystemen usw. aus MT-4. Nicht zuletzt deshalb ist ein großer Teil der Nutzer nicht zu einem Wechsel bereit. Die „Wachablöse“ wird vermutlich nur nach und nach und über einen längeren Zeitraum erfolgen. Viele Forex Broker bieten ihren Kunden beide Versionen an.

Neu in MT-5 sind u.a. Sell- und Buy-Stop-Limit-Orders, die Anzeige der Markttiefe (Level II) und einige Zeichenwerkzeuge. Viele Trader bemängeln, dass im Gegensatz zu MT-4 Hedging bei MetaTrader-5 nicht mehr möglich ist.

Comments 0

log in

reset password

Back to
log in
Choose A Format
Personality quiz
Trivia quiz
Poll
Story
List
Open List
Ranked List
Meme
Video
Audio
Image