Social Trading – was ist dabei zu beachten?

Devisen handeln wie die Profis

In den vergangenen Jahren gab es schon einige sehr erfolgreiche Trader auf verschiedenen Märkten, die so viel Geld verdient haben, dass sie in der Lage gewesen wären, schon vor ihrem 30. Lebensjahr in Rente zu gehen. Egal, ob die Idee, schon frühzeitig in Rente zu gehen sie beflügelt oder erschreckt, was gesagt werden soll ist, dass es eine reale Möglichkeit gibt, dies für sich umzusetzen.

Was liegt also näher, all die Schritte der Supertraders 1:1 nachzumachen, um den gleichen Erfolg zu haben. Die Idee mag sehr eindrucksvoll klingen, Millionen zu verdienen, indem wir andere imitieren. Die Sache ist jedoch, dass sich der Markt ständig verändert. Dinge, die gestern noch wahr waren, einen Monat zuvor oder bevor wir geboren wurden, gelten heute vielleicht schon nicht mehr. Die Sache ist, dass Sie Ihren eigenen Weg finden müssen, und das ist so wahr wie der Börsenhandel selbst. Denn manchmal müssen Sie einfach instinktiv handeln.

Wenn Sie die Strategie eines anderen verfolgen, dann werden Sie letztendlich nur ausgesaugt, da Sie niemals deren Instinkte entwickeln. Daher ist es so wichtig, sich intensiv mit dem Devisenhandel auseinander zu setzen und ihn zu verstehen. Nur so kann man Schritt für Schritt selbst ein Profi werden und seine eigene Handelsstrategie entwickeln, die zu einem auch 100%ig passt.

Lernen Sie daher, Ihren eigenen Wg zu gehen – wenn es sein muss lernen Sie über Jahre hinweg – und Sie werden ein viel größere Chance haben, wirklich ein Vermögen zu machen.

Was Sie beachten sollten, bevor Sie Follower im Social Trading werden

Der Begriff „Social Trading“ ist mittlerweile im Forex Trading in aller Munde. Auf der ersten Blick klingt es auch sehr simpel. Die Trades eines Profi Traders werden 1:1 imitiert. In diesem Artikel wird auf die Fallstricke des Social Tradings näher eingegangen und worauf man achten sollte, bevor man sich entschließt Follower zu werden.

Es gibt mittlerweile zahlreichen Anbieter  im Bereich Social Trading, wie den Marktführer eToro, die deutsche ayondoWikifolio, United Signals, ZuluTrade usw.

Der Prozess selbst ist auch relativ einfach: man registriert sich bei einem der Anbieter, und beginnt, verschiedene Profi Trader zu vergleichen, zu beurteilen und ihre Trades zunächst im Demokonto 1:1 nachzumachen. Wer die besten Trades erzielt, dem folgen die meisten – früher oder später mit realem Geld.

Was passiert aber, wenn dieser Experte nach anfänglichen Gewinnen plötzlich Verluste macht – erst einen, dann den zweiten – vielleicht sogar eine richtige Verlustserie ?

Glauben Sie mir, spätestens dann verfluchen insbesondere Forex Einsteiger diesen Menschen – und hängen sich an den nächsten Forex Experten dran. Und die Wahrscheinlichkeit ist auch bei diesem recht hoch, dass nach einigen Gewinnen plötzlich Verluste folgen.

Und schon wieder wird man diesem Forex Profi den Rücken kehren und sich dem nächsten Forex Experten zuwenden, der wahrscheinlich nach einer anderen Handelsstrategie tradet.

Was läuft dabei falsch und was lernt man daraus?

Sicherlich kann man eine Menge über das Forex Trading an sich lernen und über Handelsstrategien, bis man feststellt, dass man rein mental mit den Verlustserien nicht klarkommt.

Und wenn man auf seinen Kontostand schaut, wird man womöglich feststellen, dass dieser nicht größer, sondern kleiner geworden ist.

Aber das wichtigste, was man daraus lernen sollte ist folgendes:

1. Hin und her macht die Taschen leer.

Es bringt gar nichts, ständig die Handelsstrategien zu wechseln. Jeder Forex Experte tradet nach seiner Strategie! Es ist also immens wichtig, sich vorher klarzumachen, worauf man sich einläßt – und dann dabei bleiben!

2. Verluste gehören wie Gewinne zum Alltag beim Traden.

Je nach Handelsstrategie können durchaus viele kleine Verluste größeren Gewinnen gegenüberstehen – und unter´m Strich steht irgendwann ein gutes Plus. Das macht eine Handelsstrategie aus.

Das ist vergleichbar mit einem Unternehmen – jedes gesunde Unternehmen investiert am Anfang in seinen Betrieb und produziert erstmal Verluste, bevor es in die Gewinnzone geht. Das ist etwas völlig normales. Hierzu macht sich jedes Unternehmen vorher einen Unternehmensplan.

Und genau das sollten Sie ebenfalls haben: einen Plan und diesen dann befolgen.

3. Ziel eines Forex Traders ist es, an der Forex ein langfristiges Einkommen zu erzielen.

Ein Handelsplan muss über einen langen Zeitraum funktionieren, auch Börsen-Crashsituationen, schlechte Finanzlagen etc überstehen können. Eine Handelsstrategie anhand weniger Monate zu beurteilen ist daher schlichtweg unsinnig.

Was macht ein gutes Handelssystem aus ?

Sie sollten sich eines bewußt machen, ein gutes Handelssystem ist eines, wenn ein Trader schon lange davon leben kann – und nicht nur für wenige Monate mal im Plus ist. Aber genau das wird bei den Social Trading Plattformen demonstriert. Oftmals ist es auch nur virtuelles Geld, mit dem die vermeintlichen Profis traden. Oder eine minimale reale Geldanlage, mit der der Profi tradet.

Wie kann man eine Handelsstrategie bewerten?

Eine Handelsstrategie sollte sich immer langfristig bewähren. Um eine Handelsstrategie bzgl. ihrer langfristigen Konsistenz beurteilen zu können, sollten Sie die von Ihnen präferierte Handelsstrategie mit historischen Daten z.B. ab dem Jahr 1997 füttern – man spricht hierbei vom sog. Backtesting. Der Vorteil des Testens mindestens ab dem Jahr 1997 hat den Vorteil, dass einige Crashsituationen enthalten wären – wie die Dotcom-Blase, die Subprime Krise und die aktuelle Euro-Krise – und könnten ablesen, ob ihre Strategie sich auch nach über 15 Jahren bewährt hätte. Eine solche Handelsstrategie könnte sich zumindest auch in der Zukunft bewähren.

Und Sie können daraus ablesen, wie viele Verluste es in dieser Zeit gegeben hätte, die Sie hätten akzeptieren müssen!

Wichtig ist also sich klarzumachen, wieviel Verlusttrades man akzeptieren muss mit einer bestimmten Handelsstrategie, um langfristig in die Gewinnzone zu kommen.

Bevor Sie also einem Forex Experten im Social Trading folgen…

sollten Sie mit sich selbst vereinbaren, ob Sie wirklich auch über einen langen Zeitraum einem andern Forex Trader soviel Vertrauen schenken, dass Sie auch über eine lange Zeit seine vorgegebenen Trades 1:1 nachmachen würden und dafür Ihr eigenes Geld riskieren.

Oder würden Sie nicht doch eher eine eigene Handelsstrategie entwickeln wollen, der sie dann auch wirklich langfristig treu bleiben können, weil diese genau zu Ihnen passt.

Mit kurzfristigem Hin und Her verdienen Sie keinen Blumentopf, sondern drehen – früher oder später – der Forex den Rücken zu oder werden es als Spielerei oder Lotterie abtun – das ist der Devisenhandel aber nicht. Nur leider machen viele daraus ein großes Casino.

Was ist das Geheimnis der wirklichen Forex-Profis?

Hinter all dem Erfolg selbst großer Forex-Legenden steckt nicht das Geheimnis der Geheimnisse, sondern schlicht: ein Handelsplan, Disziplin und viel Arbeit.

 

Warum sollte man nicht den Profi Tradern hinterher laufen?

Die Idee mag sehr eindrucksvoll klingen, Millionen zu verdienen, indem wir andere imitieren. Die Sache ist jedoch, dass sich der Markt ständig verändert. Dinge, die gestern noch wahr waren, einen Monat zuvor oder bevor wir geboren wurden, gelten heute vielleicht schon nicht mehr. Die Sache ist, dass Sie Ihren eigenen Weg finden müssen, und das ist so wahr wie der Börsenhandel selbst. Denn manchmal müssen Sie einfach instinktiv handeln.

Wenn Sie die Strategie eines anderen verfolgen, dann werden Sie letztendlich nur ausgesaugt, da Sie niemals deren Instinkte entwickeln. Daher ist es so wichtig, sich intensiv mit dem Devisenhandel auseinander zu setzen und ihn zu verstehen. Nur so kann man Schritt für Schritt selbst ein Profi werden und seine eigene Handelsstrategie entwickeln, die zu einem auch 100%ig passt.

Lernen Sie daher, Ihren eigenen Wg zu gehen – wenn es sein muss lernen Sie über Jahre hinweg – und Sie werden ein viel größere Chance haben, wirklich ein Vermögen zu machen.


Bevor Sie viel Lehrgeld zahlen und einem der Profi Trader eines Social Trading Networks als Follower folgen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht lieber selbst sich Schritt für Schritt das nötige Know-how beibringen.

 

0 Shares
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments